So reinigst du deine Messer

Taschenmesser oder Klappmesser sind in vielen Bereichen zuverlässige Begleiter. Damit dies auch nach mehreren Jahren noch der Fall ist, sollten die Outdoor Begleiter möglichst vollständig und durchdacht gereinigt werden. Doch wie genau funktioniert die Reinigung der verschiedenen Messerarten und welche Tricks gibt es, um auch die bereits zusammengesetzten Stücke ohne Schwierigkeiten zu reinigen?

Welche Reinigungsmethoden bieten sich an?

Damit die eigenen Multifunktionsmesser zuverlässig und funktional arbeiten können, sind mehrere Methoden und Varianten für die Reinigung möglich. Durch das regelmäßige Reinigen und Ölen der Messerklinge wird bewirkt, dass das Messer richtig arbeitet und den qualitativen Anforderungen in vollem Umfang gerecht werden kann. 

Sollte das Messer über sehr starke Verschmutzungen verfügen, bietet sich zudem die Entfernung mit einer geeigneten Seifenlauge an. Durch die Benutzung einer Zahnbürste oder von Wattestäbchen lassen sich auch stärkere Verschmutzungen beseitigen, wodurch dein Messer wieder allen Anforderungen gewachsen ist.

Die wichtigsten Unterschiede beim Reinigen zwischen Jagdmesser und Klappmesser

Wenn es um die Messerpflege geht, sollte jedoch grundsätzlich zwischen den verschiedenen Arten von Messern unterschieden werden. Um das Material der Taschenmesser zu schonen, sollten die Taschenmesser immer unter warmen Wasser gereinigt werden. Ein paar Tropfen Spülmittel stellen hierbei kein Problem dar, chemische Reinigungsmittel sind jedoch zu vermeiden. Zur Reinigung eines Taschenmessers sind Maschinen wie der Geschirrspüler ebenfalls keine gute Wahl, weshalb alle Verunreinigungen möglichst per Hand entfernt werden sollten.

Auch für Jagd- und Angelmesser erfolgt das Reinigen mit warmen Wasser. Da viele Jagdmesser über eine feststehende Klinge verfügen, geht die Reinigung deutlich leichter von der Hand. Ebenfalls sehr wichtig zu beachten, ist die Beschaffenheit der verschiedenen Messerarten. Ein Holzgriff sollte beispielsweise nicht zu lange im Wasser eingeweicht werden. Eine anschließende Bearbeitung mit ein paar Tropfen Öl ist besonders für die Pflege des Holzes zu empfehlen.

Schleifen als optimale Vorbereitung für das Messer

Nach der Reinigung macht es Sinn, das Messer nochmal zu schärfen, um es für den nächsten Ausflug wieder einsatzbereit zu haben. Hierzu bietet sich ein Schleifstein an, um das Abstumpfen der Klinge zu vermeiden und das Klappmesser nicht nur optisch zu verbessern. Auf diese Weise vermeidest du die Nutzung stumpfer Geräte und musst dir bei der Nutzung keine Sorgen mehr machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überraschuuung!
Knapp verpasst
Leider nur der Zonk
Kein Glück gehabt
Surprise, Surprise!
Juhu! Da ist was drin!
Gewinner der Herzen
Du hast gewonnen!
Heute leider nicht
Yes! Glückstag!
Nöö, kein Gewinn
Nur ein Smilie :-)
Gewinne bis zu 50% Rabatt auf deinen nächsten BERGKVIST Einkauf!

Einfach E-Mail Adresse eingeben und schwungvoll an unserem Glücksrad drehen.

Falls du keine E-Mail im Postfach erhalten hast, schau doch bitte im Spam Ordner nach :-)

So sendest du dein BERGKVIST-Produkt zurück

Kontaktiere einfach unseren Kundensupport, lass uns die Bestellnummer wissen und welches Produkt du zurück senden willst, und wir senden dir schnellstmöglich ein Retouren-Lable für den Rückversand. Das Kontaktformular findest du hier.

Bitte beachte, dass wir Rücksendungen für Käufe bei Amazon, eBay oder anderen Plattformen nicht selbst abwickeln können. Benutze hierfür bitte den entsprechenden Marktplatz mit seiner Rücksendefunktion. Danke :-)



Sammy / Wachhund

Als waschechter Spanier musste ich mich an das deutsche Klima erst gewöhnen – brrr. Seit vier Jahren lebe ich jetzt in Dortmund und ich muss sagen, es gefällt mir richtig gut!! Mein Frauchen und ich sind total oft unterwegs und ich kenne alle Wälder in und um Dortmund wie meine Westentasche! Ich höre sehr gut auf Kommandos, weil das immer Leckerchen einbringt! Mein Frauchen sagt dauernd, ich muss wohl ein Straßenhund gewesen sein, weil ich trotz voller Näpfe unterwegs immer nach Futter suche. Aber was man hat, das hat man, oder?



Marco / Supply Chain Management

Schon immer war ich mehr Land- als Stadtkind, und das ist auch heute noch so. Während meiner Roadtrips und Camping-Abenteuer durch bzw. in der USA habe ich die Natur schätzen und lieben gelernt, so dass ich mehr davon wollte. Nun reise ich, langsam und bewusst, und freue mich jeden Tag aufs Neue, spannende Kulturen zu entdecken, atemberaubende Landschaften einzufangen und das Leben so zu genießen, wie ich es möchte.



Andrea / Finance

Meine Mutter wuchs auf einem Bauernhof auf und hat mir die Liebe zur Natur quasi in die Wiege gelegt. Wir hatten an Haustieren so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann – Hunde, Katzen, Gänse und sogar eine Schildkröte und eine Spitzmaus. Auch heute liebe ich es, mit meinem Hund stundenlang draußen zu sein, nette Menschen zu treffen und die Natur zu genießen. Hier im Ruhrgebiet ist das Angebot an grünen Ecken riesig groß und wir nutzen jede Möglichkeit, die Arbeit am Schreibtisch für lange Spaziergänge oder Wanderungen zu unterbrechen.



Katrin / Customer Care

Als echtes Mädel vom Lande groß geworden mit Abenteuer zwischen Wald und Wiese. Die Abenteuer eingetauscht mit der großen weiten Welt, immer wieder im Großstadtdschungel verirrt. Und festgestellt, dass die besten Abenteuer dort beginnen, wo die Komfortzone endet. Und so triffst du mich heute meistens draußen unter freiem Himmel in der Natur auf Abenteuer mit meinem motorisierten Gefährten. Wenn nicht arbeite ich in einem tollen Team und für tolle Kunden.



Marietta / Amazon Marketing

Als echtes Dorfkind bin ich inmitten der Natur aufgewachsen. Aus meinem Kinderzimmer konnte ich die wechselnden Farben der Felder je nach Jahreszeit beobachten. Jahrelang waren Wald und Wiesen, die ich mit meinem Hund, Geschwistern und Freunden unsicher gemacht habe, mein Zuhause. Inzwischen habe ich mein Dorf gegen die Welt eingetauscht, arbeite mit den tollsten Menschen, an unseren Ideen und tue dies am liebsten an wärmeren Orten – dort, wo das Leben das ganze Jahr über draußen stattfindet.